einbuchlinginsalzgitter

Montagsfrage

montagsfrage_banner

Heute wieder die Montagsfrage von Buchfresserchen. Dieses Mal kann ich die Frage ziemlich schnell beantworten:

Gibt es ein Buch, bei dem du nach dem Lesen sofort wusstest, dass du es noch einmal lesen würdest?

Eindeutig ja! So ging es mir zum einen bei „der Herr der Ringe“ – schon weil die Geschichte sehr komplex ist und ich alle Teile ziemlich schnell hintereinander gelesen habe. Inzwischen habe ich das Buch 2x gelesen und irgendwann folgt sicherlich auch ein 3. Mal. Weitere Bücher waren z.B. „die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ von Walter Moers. Ein Buch, wo ich so wunderbar viel gelacht und geschmunzelt habe. Wo ich mich immer wieder neu in die Illustrationen verliebt habe. Mir war einfach klar, das werde ich nochmal lesen und das habe ich auch getan 🙂

Das passiert mir immer bei Büchern, in die ich mich beim Lesen schon quasi verliebe. Es gibt auch noch mehr Büchern, bei denen es mir so gegangen ist. Wie „Wachen! Wachen!“ von Terry Pratchett.

Bei welchen Büchern ging es euch denn so?

Advertisements

Freitags-Füller #3

6c14c-6a00d8341c709753ef011570569c3f970b-400wi

Heute ist Freitag, das Wochenende steht bevor und es ist wieder Zeit für den Freitags-Füller von Barbara, von scrap-impulse. Wie es genau funktioniert, lest ihr auf ihrer Seite. Meine Antworten sind wie immer die dick gedruckten 🙂

1.  Vorübergehend ist bei mir in der Wohnung etwas Chaos, denn ich bin an vielen Ecken am Ausmisten – danach wird es hoffentlich wieder schön.

2.  Ich selber lasse lieber die Finger vom Grill (ist ein Klischee, aber der Mann kann es einfach besser und wenn’s ihm Spaß macht 🙂 )

3.  Ich könnte mal wieder Sonne gebrauchen, bin die ganze Zeit so müde und bei Regen liest es sich auch schlecht auf dem Balkon.

4. Die Arbeit wird heute durchgezogen, egal wie müde ich bin.

5. Mein Rezept  Hefeklöße ist besonders lecker und stammt noch von meiner Oma.

6. Wir schauen uns heute eine Wohnung an, trotzdem glaube ich, dass es noch eine Weile dauert, bis wir das passende finden, oder nicht?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Treffen mit Freunden, morgen habe ich geplant, auf der Hochzeitsfeier von Bekannten auf alle Fälle mal zu tanzen und Sonntag möchte ich mich dann um meine geschundenen Füße kümmern! 😉

Dann habt alle ein schönes Wochenende und lasst euch vom Wetter nicht ärgern! 🙂

Ausmisten

Was haben ehemalige Buchhändlerinnen und jetzige Bibliothekarinnen alle gemeinsam? Richtig, sie haben viel zu viele Bücher zu Hause. Wobei zu viele kann man auch nicht wirklich sagen, denn ab wann hat man denn zu viele Bücher?

Ich habe auf jeden Fall zu viele Bücher, wenn ich mit dem Lesen nicht mehr hinterher komme. Was leider momentan der Fall ist. Ich habe sogar noch ungelesene Bücher aus der Buchhandelszeit und die ist jetzt schon wieder 7 Jahre her. Sehr typisch auch Bücher von Flohmärkten oder Mängelexemplare, sind ja nicht so teuer wie normal, schadet ja nicht es mitzunehmen. Nur zum Lesen ist es dann z.T. nie gekommen. Dazu habe ich auch einige Bücher, die ich schon ein Mal gelesen habe, aber wo ich sage, dass 1x auch reicht.

Da ich demnächst gerne ein SuB-Glas machen möchte und evtl. auch ein Umzug in Aussicht ist, wollte ich mal anfangen mit ausmisten. Denn es müssen auch keine Bücher in das Glas, wo ich eigentlich gar keine Lust mehr habe, die zu lesen. Die Woche habe ich angefangen, die Kisten sind bisher zusammen gekommen:

Ausmisten.JPGDrei Kisten sind es, was jetzt damit tun? Ich könnte sie sicherlich bei Momox verkaufen, ein bisschen was würde dabei für mich rausspringen. Aber ehrlich gesagt, das ist mir viel zu viel Aufwand. Am Ende kaufe ich mir für das Geld ja doch wieder nur Bücher. Also spende ich sie dem Flohmarkt unserer Bibliotheksgesellschaft. Die dann am Ende uns (die Bibliothek) besser unterstützen kann. Da haben unsere Nutzer etwas von – wenn ich mal auch einen Titel abseits der Bestsellerliste anschaffen kann 🙂 – und ich freu mich dann auch.

Geplant ist in Salzgitter-Bad auch ein Buchschrank zum Tauschen. Leider ist der noch nicht in Betrieb, sonst wären auch da direkt ein paar Bücher noch hingewandert.

Wie ist es bei euch? Mistet ihr regelmäßig im Buchregal aus oder bleibt alles in eurem Besitz was ihr an Büchern irgendwie mal bekommen/gekauft habt?

Bei mir wandern sicher noch ein paar Kisten mehr zum Flohmarkt. Wobei das Ausmisten mich auch vor ein kleines Problem stellt – jetzt ist plötzlich wieder Platz für neue Bücher 😉

Rezension: Demon Road – Hölle und Highway

„Demon Road – Hölle du Highway“ ist der erste Band einer Trilogie (wie könnte es im Jugendbuchbereich auch anders sein) und die zweite Reihe aus der Feder von Derek Landy. Er ist vor allem durch seien Reihe um Skulduggery Pleasant. Diese Reihe habe ich verschlungen und umso neugieriger war ich dann natürlich auf „Demon Road – Hölle und Highway“.

Inhalt:

Demon RaodAmber ist ein normaler amerikanischer Teenager: sie geht zur Schule und verdient sich nebenbei ein paar Dollar in einem Restaurant. Zu ihren Eltern hat sie im Grunde gar kein Verhältnis. Seit sie denken kann, läuft sie immer nur so nebenher. Das ändert sich ganz plötzlich, als sie mit 16 eine Art Aufwallung hat. Auf dem Nachhauseweg wird sie von zwei Jungs angegriffen, als sie sich verteidigen will, ist es als platze ihr eine Sicherung. Sie beißt einem den Finger ab und bricht ihm auch den Kiefer. Natürlich wollte sie das nicht und wie das passieren konnte, kann sie sich noch weniger erklären. Als sie darüber mit ihrer Mutter spricht, ist diese von der einen auf die andere Sekunde ganz verändert. Sogar Freunde des Paares werden noch am gleich Abend zum Essen eingeladen. Und Amber erfährt auf unschöne Weise, warum. Ihre Eltern und vier ihrer Freunde sind Monster und zwar schon seit über 100 Jahren. Um ihre Kraft zu erhalten und zu stärken essen sie ihre eigenen Kinder. Das war definitiv nicht Ambers Glückstag!

Aber es denken nicht mehr alle in der Gruppe so. Und so lernt Amber Milo kennen, der mit ihr flieht. Damit Amber ihre Eltern los wird, ruft sie den leuchtenden Dämon, der schon damals ihren Eltern in Monster verwandelte. Gibt sie ihm die eine Seele, die ihn betrogen hat, dann befreit er sie von ihren Eltern. Wenn nicht, hat sie selber ihre Seele verwirkt. Und damit beginnt die Suche durch die Vereinigten Staaten. Auf ihrem Weg lernen sie noch Glen kenne – einen ziemlich verrückten Iren, der unbedingt das Todeszeichen los werden muss.

Ein spannendes Buch bis zu den letzten Seiten auf denen noch ein richtiger Showdown kommt.

Fazit:

Mit hat der erste Band der Reihe sehr gut gefallen. alle Figuren haben ihr eigenes Päckchen in puncto Dämonen zu tragen – was man alles so nach und nach mitbekommt. Der Schreibstil von Landy ist wie immer sehr gut, das Buch hat sich wirklich fast von selbst gelesen. Vor allem Glen ist mir sehr schnell an Herz gewachsen. Etwas treu-doof, hilft er Amber auf ihrer Reise, geht ihr mit seinem Gequatsche auf die Nerven und manövriert sie ab und an auch mal in heikle Situationen. Doch ohne ihn wäre das Buch auch nur halb so lustig, sein Wortwitz ist wunderbar.denn Nach dem Ende bin ich sehr gespannt, wie es im 2. Teil weiter geht.

Für wen ist das Buch jetzt etwas? Auf jeden Fall für alle Skulduggery Pleasant Fans. Aber auch für jeden, der gerne Supernatural sieht und auch sonst nicht vor Dämonengeschichten abgeschreckt wird. Es ist an manchen Stellen etwas blutig, aber bei weitem noch keine Horrorgeschichte (auch Danl Glen), ich würde sagen eine gute Mischung aus unterhaltender Fantasy und einer Portion Grusel.

Endbemerkung: Auf alle Fälle lesenswert!

Montagsfrage – Lese-Highlights

montagsfrage_banner

Heute schaffe ich es doch tatsächlich, die Montagsfrage am Montag zu beantworten. Diesen Montag geht es bei Buchfresserchen um Lese-Highlights:

Das Jahr ist schon zur Hälfte vorbei,

welche Bücher sind bislang eure Buchhighlights?

Meine Lese-Jahr war bisher noch nicht wirklich das Highlight. In den ersten Monaten bin ich nicht sehr viel zum Lesen gekommen. Was ich bisher geschafft habe, das könnt ihr in meiner Leseliste 2017 nachlesen.

Ein Buchhighlight war auf alle Fälle Horst Evers  „Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex“. Bei keinem anderen Buch habe ich dieses Jahr so viel gelacht.

Eine weitere Entdeckung waren für mich die Sherlock-Holmes-Comics „Baker Street“. Die lustigsten Sherlock Comics, die ich jemals gelesen habe 🙂 Einen Beitrag gab es von mir letzten Samstag.

Ich merke, ich brauche dieses Jahr wohl vor allem etwas zum Lachen. Ich hoffe sehr, das 2. Lesehalbjahr verläuft um einiges besser dieses Jahr. Die letzten Tage habe ich mich auf alle Fälle sehr bemüht mehr voran zu kommen 😉

Was ist denn euer bisheriges Lieblingsbuch?

 

Erholung an der Müritz

Anfang Juni – über Pfingsten – war es dieses Jahr endlich so weit. Der erste Urlaub 😀

Direkt am Donnerstag dem 1. Juni ging es los, die Fahrt war kein Problem. Wir hatten super Wetter und waren am Nachmittag in Boek. Ein kleiner Ort, direkt am Nationalpark Müritz. Dort bezogen wir unser Hotel und schauten uns erstmal die Gegend an. Sprich Wanderschuhe an und ab in den Nationalpark.

Was soll ich sagen, es war traumhaft. Das Wetter hat mitgespielt, mindestens 2 Stunden wanderten wir entspannt durch den Wald. Zwischen durch kamen uns nur wenige Leute entgegen. Sonst ’störte‘ die Ruhe nur das Vogelgezwitscher und die Mücken :/ Aber von letzteren haben wir uns einfach nicht ärgern lassen. Nach knapp 2 Stunden hatten wir dann auch unsere Runde langsam Richtung Müritz geschlagen und dann lag der See vor uns:

Müritzsee

Wirklich ein Traum 🙂

Den nächsten Tag nutzten wir direkt für eine kleine Schiffstour auf der Müritz Richtung Waren und schauten uns dort das Städtchen an. Direkt an der Müritz gelegen ist Waren mit seiner tollen Altstadt und den vielen Fachwerkhäusern auf alle Fälle immer einen Besuch wert. Auch die Promenade lädt definitiv immer zum Spazierengehen ein. Wer Waren von oben kennen lernen möchte, der kann in der Kirche St. Marien ganz hoch steigen. Der Blick lohnt sich auf alle Fälle!

Am Samstag und Sonntag hatten wir dann leider nicht mehr so viel Glück. Die Tage waren sehr verregnet. Doch Samstag haben wir uns trotzdem Fahrräder geschnappt und sind mit dem Rad durch den Nationalpark gefahren. Am Nachmittag ging es dann nochmal kurz nach Rechlin. Sonntag war eindeutig der verregneter Tag. Da mussten wir dann doch auf das Auto zurückgreifen und sind nach Malchow und nochmal Waren gefahren. Malchow ist auch sehr schön. Dort sollte man sich auf jeden Fall die Drehbrücke anschauen, wenn diese geöffnet wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auch hier ging es natürlich wieder auf einen Turm 🙂 Doch hier empfehle ich abzuwarten bis die Glocken geläutet haben. Das kann sonst doch sehr für Schrecksekunden sorgen 😉

Insgesamt war der Urlaub an der Müritz wirklich wunderschön. Einen Besuch kann ich nur jedem empfehlen. Doch auf sein Auto sollte man nicht ganz verzichten. Denn wir waren von den Busverbindungen doch etwas überrascht. Von Waren fuhr der letzte Bus nach Boek 16:30 Uhr. Das ist schon sehr früh, denn auch dieser Bus ist der letzte der in Boek fuhr. So dass wir abends auch auf Auto oder Fahrrad angewiesen waren, wenn wir mal nicht in Boek essen wollten. Wenn man das weiß und sich darauf einstellt, ist das aber alles kein Problem 🙂

Welche Urlaubspläne habt ihr denn noch? Bei mir gibt es noch einen Kurztrip an die Ostsee, dann eine Woche Schweiz und Oktober noch Malta. Ist also noch ein wenig was los bei mir.

Sherlock-Comic

Heute ist mein Comic-Samstag, zumindest werde ich versuchen in Zukunft samstags mich hier über Comics auszulassen. Vor allem will ich natürlich vorstellen, welche ich bisher gelesen habe und welche mich besonders beeindruckt haben. Dabei soll es natürlich nicht nur um Comics gehen, sondern auch um Graphic-Novels.

Zu Sherlock Holmes gibt es ja die verschiedensten Adaptionen – egal ob Buch oder Film. Vor kurzem hat mir meine Mitbewohnerin folgenden Titel in die Hand gedrückt:

Sherlock comic

Ein Sherlock-Holmes-Comic? Da war ich natürlich sofort Feuer und Flamme. Die Woche hab ich es dann endlich mal geschafft: gemütlich auf dem Balkon habe ich den Comic praktisch verschlungen. Das Cover verrät es sicher schon, hierbei handelt es sich nicht um einen typischen Sherlock-Holmes-Comic und dem folgenden Satz, von der Titelseite sollte man in jedem Fall beachten:

Sehr frei inspiriert durch Figuren von Sir Arthur Conan Doyle.

Denn hier trifft man auf doch sehr andere Holmes und Watson Figuren. Der Comic ist sehr farbenfroh gestaltet. Das ist mir gleich als erstes aufgefallen, denn sonst werden die Geschichten von Sherlock Holmes ja doch eher etwas düsterer dargestellt.

Ich hab mit Band zwei angefangen: „Sherlock Holmes und der Club der tödlichen Sportarten“. In diesem Band muss Sherlock mal wieder mehrere geheimnisvolle Fälle lösen. doch leider scheint er am Anfang doch sehr auf dem Schlauch zu stehen. Denn ihm will einfach keine Lösung einfallen. Ein Fall führt sie dabei in den „Club der tödlichen Sportarten“. Schon der Name des Clubs klingt skurrile und genau das ist er auch, was Lestrade am eigenen Leib erfahren darf. Erst am Ende macht es auch endlich bei Sherlock klick und er erläutert voller Inbrunst die Lösung jedes Falles.

Die Kriminalfälle sind sehr gut durchdacht und fügen sich wunderbar ineinander. Doch mein eigentliches Highlight an diesem Comic, und sicher auch der ganzen Reihe, ist der Spaß am Lesen. In dem Band ist sich auch ein Sherlock Holmes nicht zu schade Witz und Humor an den Tag zu legen. Ohne dass dabei alles in Klamauk endet. Ich habe wirklich mehr als einmal gelacht und freue mich jetzt schon sehr auf Band drei und vier 🙂 Für mich und meine Mitbewohnerin war dieser Comic die Entdeckung im Juni.

Jetzt warten auf mich noch Band 3 und 4:

Sherlock Holmes Band 3und4

Kennt denn jemand diese Comics? Hat jemand noch einen anderen Tipp für eine Gute Sherlock Adaption – egal ob Buch, Comic oder auch Film? Natürlich kenne ich die BBC Verfilmungen 😉

Freitags-Füller

6c14c-6a00d8341c709753ef011570569c3f970b-400wi

Diese Woche klappt es mal wieder mit dem Freitags-Füller. Barbara von Scrap-Impulse hat diesen Freitag wieder ein paar interessante Lückentexte gebastelt. Meine Antworten sind dabei fett gedruckt.

  1. In genau 2,5 Stunden mache ich Feierabend (Stand jetzt 12:20 Uhr).
  2. Ohne einen kühlen Windhauch und genügend Wasserzufuhr war ich in den letzten Tagen nicht zu gebrauchen.
  3. Es gibt keine Möglichkeit,  für mich, dieses Jahr Störtebeker in Ralswiek an der Ostsee zu sehen – bis jetzt zumindest 😦
  4. Totgeglaubte leben länger.
  5. Wenn es heiß ist trinke ich am liebsten etwas Kaltes. Gerne Schorlen, aber es darf dann auch mal ein kalter Cider sein oder eine Weinschorle. Und das dann natürlich am liebsten auf dem Balkon oder der Terrasse 🙂
  6. Trump und sie Solar-Mauer, soviel zum Thema Politik.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gemütliche Stunden auf dem Balkon (in der Hoffnung das Wetter hält) , morgen habe ich geplant, auf jeden Fall gemütlich zu Frühstücken und dann mal sehen was der Tag bringt und Sonntag möchte ich lesen, einfach nur gemütlich meinen SuB etwas abbauen!

Wenn ihr Lust habt macht doch einfach mit beim Freitags-Füller 🙂 Wie Alles geht erfahrt ihr auf der obigen verlinkten Seite.

Wie sieht denn eure Wochenendplanung aus?

Montagsfrage

montagsfrage_banner

Es ist wieder Mittwoch – ich aus Urlaub und Krankheit :/ zurück – also auch mal wieder Zeit für die Montagsfrage von Buchfresserchen. Diese Woche geht es ums Zögern.

Gibt es manchmal Bücher, bei denen du zögerst sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst?

Ich kenne das Gefühl auch, in den unterschiedlichsten Varianten. Manchmal bin ich gerade in Kauflaune, sehe ein Buch, Inhalt klingt gut, auch die ersten Seiten überzeugen, wird gekauft. Zu Hause dann das schlechte Gewissen, ich habe ja noch so viele ungelesene Bücher. Dann gleich das Neue beginnen? Und vielleicht ist es ja nicht so gut, wie Buch XY, welches ich schon so lange lesen wollte… Also erstmal zur Seite gelegt.

Auch Bücher, auf die ich richtig lange gewartet habe, liegen u.U. Monate bei mir rum. Nicht weil es mir einfach nur reicht sie zu besitzen, nein, ich will sie auch wirklich lesen! Aber eben nicht einfach so nebenbei – mal abends vorm Schlafengehen ein paar Seiten oder unterwegs. Nein, mit den Büchern will ich es mir irgendwo richtig bequem machen. Ob Sofa, Balkon, Garten, irgendwo anders draußen, das ist dabei egal. Hauptsache ich kann mir vorstellen dort einige Stunden zu sitzen und mich einfach nur dem Buch zu widmen. Dabei darf wirklich kein Gedanken stören, wie z.B. ‚du musst noch abwaschen‘. Habe ich noch solche Gedanken oder mir fehlt die ‚richtige‘ Zeitspanne, dann zögere ich bei solchen Büchern und lese dann doch eher ein anderes.

Das mich Bücher enttäuschen könnten, deswegen zögere ich, glaube ich zumindest, eher selten und wenn doch, tja, dann ist es so.

Kennt ihr das Gefühl des Zögerns vorm Lesen?

Freitags-Füller #1

6c14c-6a00d8341c709753ef011570569c3f970b-400wiHeute bin ich auf den Freitags-Füller von Barbara von Scrap-Impule gestoßen. Sie stellt 7 Wortgruppen, die man dann mit seinen eigenen Ideen auffüllen kann. Ich fand die Idee sehr witzig und deswegen werde ich diesen Freitag mitmachen – für mich das erste Mal, aber es findet schon zum 422. Mal statt! 🙂

1.  Meine Füße haben mich letzten Samstag gut durch die Wanderung gebracht ohne Blasen oder sonstige Wehwehchen.

2.  Leider esse ich Kartoffelchips viel zu gerne, doch seit einiger Zeit schaffe ich es tatsächlich auch bei einem spannenden Film auf sie zu verzichten. 

3.  Ich lernte heute, dass man auch mal abschalten muss und es sich nicht lohnt auf Arbeit über alles zu grübeln und sich zu ärgern.

4.   Diese Woche habe durch lange Spaziergänge meinen Kreislauf gut aktiviert.

5.   Es ist wirklich traurig, dass ich die letzten Wochen so wenig zum Lesen kam.

6.   Den Hannoveraner und Leipziger Zoo möchte ich unbedingt in diesem Jahr noch besuchen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den neusten Star Wars Film Rogue one , morgen habe ich geplant, abends Feuerwerk in den Herrenhäuser Gärten in Hannover zu sehen und Sonntag möchte ich entspannen und Nachmittags/abends entspannt mit Freunden grillen!

Das waren die 7 Wortgruppen, für nicht die schwerste, war die Nr. 4, da musste ich schon ein wenig länger nachdenken.

Was macht ihr denn dieses Wochenende? Ich freu mich schon sehr auf das Feuerwerk 🙂

Beitragsnavigation

Lesen in Leipzig

Buchiges und mehr

Fiktion fetzt.

Ein Blog rund um (gute) Geschichten.

lebensseiten

Zwischen Alltag und Glück

LunaUmbra's Bibliothek der Ideen

Organization, Planning, Food and Crafts

Bücherratten

Rezensionen über (Fantasy-)Bücher und mehr

Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

xobooksheaven

We read to know we're not alone

meineliteraturwelt

Bücher und Geschichten

Schmökerstunde

Lesen ist wie atmen