einbuchlinginsalzgitter

Archiv für die Kategorie “Freizeit”

Erholung an der Müritz

Anfang Juni – über Pfingsten – war es dieses Jahr endlich so weit. Der erste Urlaub 😀

Direkt am Donnerstag dem 1. Juni ging es los, die Fahrt war kein Problem. Wir hatten super Wetter und waren am Nachmittag in Boek. Ein kleiner Ort, direkt am Nationalpark Müritz. Dort bezogen wir unser Hotel und schauten uns erstmal die Gegend an. Sprich Wanderschuhe an und ab in den Nationalpark.

Was soll ich sagen, es war traumhaft. Das Wetter hat mitgespielt, mindestens 2 Stunden wanderten wir entspannt durch den Wald. Zwischen durch kamen uns nur wenige Leute entgegen. Sonst ’störte‘ die Ruhe nur das Vogelgezwitscher und die Mücken :/ Aber von letzteren haben wir uns einfach nicht ärgern lassen. Nach knapp 2 Stunden hatten wir dann auch unsere Runde langsam Richtung Müritz geschlagen und dann lag der See vor uns:

Müritzsee

Wirklich ein Traum 🙂

Den nächsten Tag nutzten wir direkt für eine kleine Schiffstour auf der Müritz Richtung Waren und schauten uns dort das Städtchen an. Direkt an der Müritz gelegen ist Waren mit seiner tollen Altstadt und den vielen Fachwerkhäusern auf alle Fälle immer einen Besuch wert. Auch die Promenade lädt definitiv immer zum Spazierengehen ein. Wer Waren von oben kennen lernen möchte, der kann in der Kirche St. Marien ganz hoch steigen. Der Blick lohnt sich auf alle Fälle!

Am Samstag und Sonntag hatten wir dann leider nicht mehr so viel Glück. Die Tage waren sehr verregnet. Doch Samstag haben wir uns trotzdem Fahrräder geschnappt und sind mit dem Rad durch den Nationalpark gefahren. Am Nachmittag ging es dann nochmal kurz nach Rechlin. Sonntag war eindeutig der verregneter Tag. Da mussten wir dann doch auf das Auto zurückgreifen und sind nach Malchow und nochmal Waren gefahren. Malchow ist auch sehr schön. Dort sollte man sich auf jeden Fall die Drehbrücke anschauen, wenn diese geöffnet wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auch hier ging es natürlich wieder auf einen Turm 🙂 Doch hier empfehle ich abzuwarten bis die Glocken geläutet haben. Das kann sonst doch sehr für Schrecksekunden sorgen 😉

Insgesamt war der Urlaub an der Müritz wirklich wunderschön. Einen Besuch kann ich nur jedem empfehlen. Doch auf sein Auto sollte man nicht ganz verzichten. Denn wir waren von den Busverbindungen doch etwas überrascht. Von Waren fuhr der letzte Bus nach Boek 16:30 Uhr. Das ist schon sehr früh, denn auch dieser Bus ist der letzte der in Boek fuhr. So dass wir abends auch auf Auto oder Fahrrad angewiesen waren, wenn wir mal nicht in Boek essen wollten. Wenn man das weiß und sich darauf einstellt, ist das aber alles kein Problem 🙂

Welche Urlaubspläne habt ihr denn noch? Bei mir gibt es noch einen Kurztrip an die Ostsee, dann eine Woche Schweiz und Oktober noch Malta. Ist also noch ein wenig was los bei mir.

Weihnachtsstress

Die letzten Tage war ich etwas nachlässig – Weihnachtsstress. Asche auf mein Haupt… Es galt endlich alle Geschenke fertig zu bekommen. Dann wurde noch die Wohnung in Ordnung gebracht und für den Weihnachtsurlaub gepackt. Und auch wenn ich vorher dachte gut in der Zeit zu liegen, am Ende wird es dann doch immer stressig mit den Geschenken. Alles muss fertig werden, ein Teil muss verschickt werden, ein Teil bestellt. Bei letzterem wartet man dann wie auf heißen Kohlen, dass es auch endlich ankommt. Jedes Jahr denke ich ‚dieses Jahr fange ich eher an mit den Geschenken‘ und dann ist Weihnachten doch wieder ganz plötzlich da. Gut dieses Jahr kann man es auch auf das Wetter schieben. Denn wer denkt bei 16 Grad schon an Weihnachten und Geschenke. Da überlege ich mir eher, heißer Tee oder Eistee. Ich hoffe aber ihr hattet alle einen schönen 4. Advent und musstet nicht nochmal los zum Sonntagsshopping, weil hier und da dann doch noch etwas fehlte.

Mein Wochenende war sehr spannend und schön. Es fing Freitag schon gut an. Jeder kennt sicher den Spruch: Berlin ick lieb dir. Ja, da kann ich schon zustimmen. Allerdings nicht, wenn ich auf einer Fahrt von normal 2,5 Stunden, von Salzgitter nach Berlin, nochmal 2,5 Stunden im Stau stehe und davon alleine fast 1,5 in Berlin selbst. Man hat das Haus ja praktisch schon sehen können… Zum Glück saß ich nicht alleine im Auto, so hatten wir dann trotz allem noch unseren Spaß. Denn wenn wir etwas zuletzt verlieren, dann unseren Galgenhumor 😉

Am Samstag ging es dann durch Berlin, diverse Weihnachtsmärkte anschauen:

  • im Bikini (an der Gedächtniskirche) den DaWanda Weihnachtsmarkt. Viele sehr schöne Stände mit Unikaten. Darunter schicke Taschen, Kleidung, Schmuck und auch Brotzeitbeutel.

  • Den Weihnachtsmarkt direkt an der Gedächtniskirche: im Grunde das übliche an Esserei und Krimskramsstände…

  • Weihnachtsmarkt auf dem Winterfeldt: War am Ende irgendwie mehr ein Wochenmarkt. Aber dort gab es einige schöne Stände mit selbstgemachten Dingen und einen Stand mit Wolle. Da war dann die Verweildauer auch etwas länger 😉

  • Abends dann der skandinavische Weihnachtsmarkt: Es gab leckeren Glöggi und auch wiederum viele tolle Stände mit auch sehr tollen selbstgemachten Sachen.

Und wenn ich schon mal in Berlin bin, schauten wir auch im KaDeWe vorbei, im Lego-Laden und bei Dussmann. Es war Samstag, es gab viel zu sehen, aber es war auch extrem voll. So dass wir in den Läden nicht so lange verweilten.

So, ein Mützenbild schulde ich euch ja noch – die fertige Bommelmütze 🙂

 

Mütze BommelUnd dann noch die 2. Jungsmütze, auch wieder aus dem schon viel genutzten MyBoshi – Mützen und mehr Buch. Diesmal ist es das Modell Izumo:

Mütze Grün

So, damit bin ich dann dieses Jahr erstmal fast durch mit Mützen. Zumindest als Geschenk 🙂 Ich muss aber zuegebn, ich habe die MyBoshi-Mützen wirklich zu schätzen gelernt. Man ist schnell fertig mit ihnen, sie sind praktisch und man hat auch eine große Auswahl an Modellen.

Heute hat auch offiziell mein Urlaub begonnen. Die nächten Tage bis Heiligabend steht noch so einiges auf dem Programm. Ich werde mich bemühen trotzdem noch wenigstens einen Blogbeitrag zu schreiben.

Halbzeit

Von gestern an waren es nur noch 12 Tage bis Weihnachten, also Halbzeit. Die Zeit ist wahnsinnig schnell umgegangen. Heute war ich nochmal in Braunschweig auf dem Weihnachtsmarkt und habe so auch meine Weihnachtsmarktwoche eingeläutet. Denn morgen soll es noch nach Hannover gehen und nächstes Wochenende dann nach Berlin. Vor allem auf letztere Stadt freue ich mich, da ich diesmal einen ganzen Tag habe, um mich dort auf so vielen Weihnachtsmärkten wie möglich umzuschauen. Wenn ich nicht schon nach dem ersten die Nase voll hab, von den vielen Menschen… Mal abwarten.

Diese Woche war auch Backwoche. Ich hab jede Menge Plätzchen gebacken: von Vanillekupfern, zu Butterplätzchen, über Anisgebäck, zu Schokokugeln, Zimsterne sind nicht ganz so geworden, wie gehofft, aber lassen sich essen 🙂 Dazu noch Schwarz-Weiß-Gebäck und Canberra-Kekese. Also irgendwie von allem etwas. Der Vorteil: so hab ich immer gleich ein nettes Beiwerk zu meinen Geschenken. Meine Eltern und die Kollegen freuen sich dann natürlich auch über ein paar Plätzchen zum naschen 🙂

So ansonsten hab ich die Woche noch 2 Mützen geschafft:

IMG_0874

Die blau melierte ist wieder eine Ikoma, wie letzte Woche. Ebenfalls aus melierter MyBoshi Wolle. Die Orange-Beige ist das Model Hani ‚für coole Kids‘. Cool ist einem damit hoffentlich nicht. Wolle ist wieder von MyBoshi. Bei jeder Mütze habe ich allerdings 2 Runden mehr gehäkelt. Da ich leider niemanden hatte zum probieren, wollte ich auf Nummer sicher gehen. Zur Not kann man diese Reihen ja schnell wieder wegnehmen. Bei der Hand ist das eh nicht so wild, die soll eh etwas größer sein. Beide Mützenmodell sind wieder aus „MyBoshi – Mützen und mehr“ entnommen.

Nächste Woche dann die letzte Mütze und ich hoffe auch mal ein Bild lohnendes Bild meines Adventsschals machen zu können 🙂

Ansonsten wünsche ich euch allen noch einen schönen 3. Advent.

Mach was kuschliges

6420

„Mach was kuschliges“ ist der zweite Teil von Topp-kreativ aus der Reihe ‚Mach was‘. Wie das Cover schon vermuten lässt, diesmal geht es um alles rund um  Wolle und Stoffe. Ich habe es mir vor allem für den Strick- und Häkelteil besorgt. Aufgebaut ist das Buch nach Themen: Homedeka, hübsch verschenkt, Accessoires, Baby, Kinder, Männer, Frauen und ganz wichtig Socken 😉

Es sind sehr viele schöne Modelle drin. Allerdings, wer schon, so wie ich, einige Bücher zum Thema Stricken und Häkeln hat, für den bietet das Buch nicht wirklich etwas neues. Aber bei wem das nicht so ist und wer sich dazu noch für das Nähen und Sticken interessiert, für den ist das Buch einfach topp. Alle anderen können ja mal in der nächsten Stadtbibliothek schauen. Da ist das Buch garantiert vorrätig und man kann mal reinschauen und sich vielleicht das eine oder andere Projekt kopieren.

Teneriffa

So, ich wollte ja eigentlich aus meinem Urlaub berichten… Wegen schlechter Internetbedingungen ging das leider nicht. Aber dafür wird der Beitrag heute umso ausführlicher 🙂

Der Urlaub war wunderbar sonnig, unser Appartement hatte einfach einen super Ausblick. Wir blickten direkt auf die gegenüberliegende Insel La Gomera und wenn die Sicht besonders gut war auch auf La Palma.

IMG_0375

Da seht ihr La Gomera. Direkt hinter uns waren die Steilküsten Los Gigantes:

DSC01465

Also rund um ein gelungener Ausblick 🙂 An Sonne hat es uns auch an keinem Tag gemangelt, es waren sicher immer um die 25 Grad und das im Schatten. So, was haben wir jetzt gemacht, wir waren natürlich im Loro Parque. Dort haben wir uns nicht nur Papageien angesehen, sondern auch Tiger, Seelöwen, Delphine, Pinguine, Orcas und und und… Es war echt toll.

DSC01600   DSC01585   IMG_0471

Dann ging es natürlich auch zum Heide, dort sind wir zwischen den einfach erstaunlichsten Krater- und Lavalandschaften gewandert.

IMG_0496  IMG_0500 IMG_0511

Außerdem sind wir auch noch durch die Mascaschlucht gewandert. Zum Teil eine ziemlich große Kletterei, denn es lagen einige sehr, sehr große Steinbrocken im Weg. Aber zum Glück lag die Schlucht im Schatten und die Rückfahrt mit dem Boot war gebucht, da konnten wir uns Zeit lassen. Wer gut zu Fuß ist, sollte sich diese Schlucht auf alle Fälle antun, vorher einfach die Rückfahrt mit dem Boot buchen oder eine geführte Wanderung machen, wo dann schon alles organisiert ist. Die Landschaft lohnt sich und wer Lust hat, kann sich am Ende auch noch im Meer abkühlen 🙂

Ein wenig Bildung gab es auch, wir haben uns die Pyramiden von Teneriffa angeschaut. Waren in Puerto de Santiago und in La Orotava. Dort hab ich es auch endlich mal geschafft eine öffentliche Bibliothek zu fotografieren 🙂 Das Gebäude ist echt schön, etwas unauffällig, aber dafür hat die Stadt ein gutes Leitsystem.

IMG_0619       IMG_0833        IMG_0834

Ein besonderes Highlight für mich war dann aber das Beobachten der Wale und Delphine. Ich hätte niemals gedacht, dass man wirklich welche sieht – vielleicht von ganz weit weg. Aber dann…

IMG_0772 IMG_0786 IMG_0811

Wir waren auf einem Katamaran unterwegs, die Delphine sind direkt unter uns durchgeschwommen. Die Wale waren manchmal fast zum anfassen nah. Nur hab ich eben mehr hingeschaut, als letztlich Fotos gemacht. Schon weil ich auf meinen Display eh nichts gesehen habe 😉 Es waren übrigens indische Grindwale und große Tümmler. Videos davon habe ich auf Instagram.

Der Urlaub war wirklich wunderschön, ich wünschte er wäre noch länger gewesen, aber das geht nun mal nicht. Es war am Ende auch wieder schön nach hause zu kommen. Denn ich finde, das ist bei jedem Urlaub so: Der Urlaub ist immer toll und einzigartig, aber auch das nach Hause kommen, ist dabei immer weder toll 🙂 Also genießt euren nächsten Urlaub und vor allem auch schon eure Planung, wo es denn nächstes Jahr hingehen könnt 😉

 

Einen schönen 1. Advent

Jetzt ist es wieder so weit, es ist Adventszeit. Die Weihnachtsmärkte haben geöffnet, Lebkuchen und Nikoläuse kann man gefühlt schon seit Monaten kaufen. Das heißt aber auch, bald ist Weihnachten und bald müssen die Geschenke alle gekauft, alle fertig sein. Wie weit bin ich? Das sag ich mal lieber nicht laut… Aber ich habe wenigstens für fast jeden schon einen Plan im Kopf 😀

Doch jetzt ist erstmal Advent und ab Dienstag kann das erste Türchen vom Adventskalender geöffnet werden. Und genau das ist das Stichwort. Jedes Jahr machen mir meine Eltern einen selbstgearbeiteten Kalender. Seit einigen Jahren mache ich als Ausgleich auch einen für meine Eltern. Letztes Jahr war es eine Teekanne und dieses Jahr seht ihr hier:

IMG_0857Dafür habe ich insgesamt 12 Säckchen gehäkelt und gefüllt, 12 weitere Füllungen stecken in Servietten. Das Grundgerüst bildet ein ‚Tannenbaum‘ (gekauft hier), den ich grün angemalt habe. Haken waren praktischer Weise schon dabei. Nächstes Jahr sollen dann statt der Servietten noch 12 weitere Säckchen hängen. Hab für dieses Jahr leider etwas spät angefangen. Wobei aus den Säckchen auch gestrickte kleine Socken werden können, schauen wir mal 🙂

Mein Ziel für diese Adventszeit: Ich werde ab dem 1.12. versuchen jeden Tag einen Post über ein Buch zu verfassen oder einen Film – mal sehen. Außer an den Adventstagen, da gibt es dann einen entsprechen Blogeintrag zu meinen Geschenken, die ich dann in der Mangel habe oder gerade fertig geworden sind. Und zwar nicht zu irgendwelchen, sondern selbst gemachten. Dieses Jahr werden mal keine Kuscheltiere gehäkelt, sondern 4 Mützen und wenn ich es noch schaffe wird eine noch gestrickt. Für mich selber soll es dann noch ein Schal werden, ein Adventsschal sozusagen. Jeden Tag gibt es eine neue Anleitung, womöglich werde ich nicht jeden Tag einen Abschnitt schaffen, aber es kommt auf den Versuch an. Von meinen Fortschritten werde ich dann berichten 🙂 Wann ich das alles schaffe werde, weiß ich ehrlich gesagt selber noch nicht genau. Aber irgendwie wird es schon werden. Vor allem die gehäkelten Mützen müssen fertig werden.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Adventszeit, genießt die Weihnachtsmarktbesuche, das anzünden der Kerzen am Adventskrank, das Plätzchen backen und was bei euch sonst zur Tradition in dieser Zeit gehört. Zur Einstimmung ein Foto von meinem gestrigen Weihnachtsmarktbesuches in Braunschweig. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr genau, wo ich das Foto ausgenommen habe – in der Nähe der Eisbahn:

IMG_0855

Viele Grüße, euer Bibobuchling 🙂

Urlaub – es geht in die Sonne :)

image1

Da bin ich wieder, bin noch nicht verschütt gegangen 😉 Diesmal melde ich mich kurz vor meinem Urlaub, ja der zweite in diesem Jahr und ich habe nur so drauf hin gefiebert. Der Wecker hat gerade geklingelt, ein kleines Frühstück ist auch gemacht, es kann losgehen. Der Koffer und das Handgepäck sind ebenfalls voll, naja nur fast, etwas Luft ist noch. Immerhin weiß man ja nie, was einem im urlaub noch so über den Weg läuft.

Diesmal geht es etwas weiter weg, laut Google so an die 4000 km, das Ziel: Teneriffa. Wie ich das alles 4 Etagen runter bekomme ohne 4 Uhr nachts alle Nachbarn zu wecken? Keine Ahnung, wir werden es sehen. Das Auto ist betankt, der Weg zum Flughafen hoffentlich frei. Natürlich sind auch viele Bücher im Gepäck. Zum einen „American Gods“ von Neil Gaiman, neben meinen viel zu vielen angefangen Büchern, gerade mein Liebling. Dazu noch viele zu viele Bücher auf meinem eReader, unter anderem Band 2 und 3 von Panem. Diese 3 Bücher müssen im Urlaub gelesen werden. Immerhin will ich ja mitreden könne, wenn wir bald in den letzten Teil von Panem gehen…

So, dann schauen wir mal was die Straßen sagen. Ich melde mich aus meinem Urlaub wieder, versprochen!

Grüße aus dem Urlaub 

Seit Sonntag befinde ich mich in Binz auf der wunderschönen Insel Rügen. Dank Meerwind gab es auch eine schöne Abkühlung, wunderbar nach den letzten heißen Tagen.  Das Meer tat sein übriges, wobei die Ostsee doch wesentlich wärmer war, als gedacht. L

 Am nächsten Tag ging es dann über Sellin mit Selliner Seebrücke nach Göhren und von dort mit dem Rasenden Roland zurück.  Heute war dann der Königsstuhl dran, ein anstrengenderer Weg als ich erst dachte. Aber die Aussicht zu den Kreidefelsen war super 🙂  Genießt alle noch das gute Wetter, so lange es da ist 🙂

 

Wie viele Meter liest du?

Mit heute sind es noch genau 100 Tage bis zum Welttag des Buches 2015. Ein Gymnasium in unserer Stadt startete deswegen ein Projekt: Alle Schüler, Lehrer und auch die Eltern lesen so viel sie nur können. Bei jedem gelesenen Buch wird am Ende die Dicke gemessen. Dies wird auf eine große Stoffbahn übertragen, mit Titel und Name des Lesers. Ziel ist es eine Länge von 16m zu erreichen. Warum? genau so hoch soll die Schule sein. Am 23. April ist dann geplant die Stoffbahn vom Dach der Schule nach unten rollen zu lassen und dann mal schauen, wie viele Meter zusammen gekommen sind.

Ich werde ab jetzt auch mal schauen, wie viele Meter (oder wohl eher Zentimeter) ich in den 100 Tagen schaffe zu lesen. 3,7 cm habe ich gestern mit Broadchurch schon geschafft 😉

Der Countdown läuft – noch 4 Tage

Da ich es vor Weihnachten nicht mehr geschafft habe, hoffe ich, dass ihr alle schöne Weihnachten hattet!? Jetzt zwischen den Tagen kehrt hier langsam etwas Ruhe ein. Kälter ist es nun auch geworden, aber Schnee muss jetzt nicht unbedingt sein. Morgen soll es ja nochmal zu meinem Bruder gehen, da wäre es schon nicht schön, wenn die Straßenreinigung wieder mal vom Schnee total überrascht wird.

Ich wünsche euch auf jeden Fall einen guten Rutsch ins neue Jahr!!! Wir lesen uns 2015 😉

Beitragsnavigation

Lesen in Leipzig

Buchiges und mehr

Fiktion fetzt.

Ein Blog über (gute) Geschichten.

lebensseiten

Zwischen Alltag und Glück

LunaUmbra's Bibliothek der Ideen

Organization, Planning, Food and Crafts

Bücherratten

Rezensionen über (Fantasy-)Bücher und mehr

Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

xobooksheaven

We read to know we're not alone

meineliteraturwelt

Bücher und Geschichten

Schmökerstunde

Lesen ist wie atmen